Download Abitur-Wissen Geschichte. Nationalsozialismus und 2. by Dan Suciu PDF

By Dan Suciu

Show description

Read Online or Download Abitur-Wissen Geschichte. Nationalsozialismus und 2. Weltkrieg. PDF

Best german books

Okonomische Relevanz von Kommunikationsqualitat in elektronischen Verhandlungen

Katja Duckek untersucht die ökonomische Bedeutung der Kommunikationsqualität in elektronischen Verhandlungen. Die Autorin zeigt, dass das Ausmaß der Verständigung auf faktischer, prozeduraler und relationaler Ebene den Verhandlungserfolg maßgeblich beeinflusst.

Additional resources for Abitur-Wissen Geschichte. Nationalsozialismus und 2. Weltkrieg.

Example text

Gezielte Vertragsbrüche waren Bestandteil der Dopgelstrategie. Seine Überraschungsschläge und Vertragsbrüche offerierte Hitler stets mit Angeboten, die der Welt immer wieder die Hoffnung gaben, seinen Ehrgeiz letztlich doch friedlich, durch Verhandlungen, ruhig stellen zu können. Vor der Weltöffentlichkeit gab sich Hitler in den ersten Monaten seiner Herrschaft staatsmännisch. "). Frankreich M it se ine n Phrase n will e r die We lt v ergase n beruhigte er mit dem Hinweis, die ElsassLothringen-Frage existiere nicht mehr.

Gegen Kriegsende befahl das Regime den Einsatz der Minderjährigen im „Volkssturm". 18 Die Jugendlichen reagierten auf die Inanspruchnahme und Reglementierung durchaus unterschiedlich. Manche waren mit Begeisterung dabei, andere empfanden bald einen gewissen Überdruss gegen die Disziplinierung und die pausenlose politische Berieselung. Der totalitäre Erziehungsanspruch stieß in Großstädten bei einigen Jugendlichen auf Widerspruch und führte bisweilen zu einem nonkonformistischen Verhalten. Die besonders in Hamburg anzutreffende bürgerliche „Swing-Jugend" oder die „Edelweißpiraten" am Rhein und im Ruhrgebiet waren Versuche, Selbstbestimmung und Individualität gegenüber der uniformistischen Hitlerjugend durchzusetzen.

November 1937 eröffnete Hitler den Spitzen der Wehrmacht und des Auswärtigen Amtes die nächsten Schritte seiner Außenpolitik. Durch das so genannte Hoßbach-Protokoll, der Gedächtnismitschrift von Hitlers Wehrmachtsadjutant Friedrich Hoßbach, ist bekannt, dass Hitler vor diesem ausgewählten Kreis für 1938 die Annexion Österreichs und der Tschechoslowakei ankündigte, falls die internationale Lage günstig sei. Damit war eindeutig der Schritt zur internationalen Expansion eingeschlagen, bei der auch kriegerische Mittel zur Durchsetzung der Ziele nicht mehr gescheut wurden.

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 39 votes